NABU Pfingstfreizeit 2018

Auch kurze Ferien werden für eine Freizeit auf der der Dreptefarm genutzt. Heute startet in Wulsbüttel, unsere NABU-Pfingstfreizeit.
Die Abenteuer und Erlebnisse der nächsten 5 Tage können hier nachgelesen werden. Blauer Himmel, ein paar Wolken und kaum Wind. Es könnte kaum besser sein für ein paar erlebnisreiche Tage. 29 Kinder von 8- 14 Jahren stecken voller Energie und voller Lust auf Abenteuer. Das sollen sie bekommen. Los geht’s!

 

Anreisetag 1

(Betreuer-Team: Jonas, Lea, Jana & Torben)

„Endlich! Meine Eltern sind weg!“ Die ersten Worte die uns zu Ohren kommen. Die Zimmer sind bezogen und ab ging es auch nach Draußen. Nach der Einführungsrunde war noch etwas Zeit bis zum Essen. Etwas zu essen brauchten auch die Tiere und so ging es gleich los mit der ersten Tierversorgung. Wer nicht bei Esel, Huhn & Co. war zog (bzw. wurde gezogen) erste Kreise über das nun vertraute Gelände. Nach dem Abendbrot wurde auf dem Sandplatz Merkball gespielt. Zuvor wollten wir eigentlich erst alle unsere Namen lernen, doch die kleine nervigen Gnitzen (kleine Mücken) gaben uns keine Ruhe.

Drinnen konnten wir dann in Ruhe die Namen von allen lernen. Das lästige „Eeeeeyh DU da!“, fällt nun (hoffentlich) weg. Wir sind gespannt was davon morgen noch hängen geblieben ist.
Jetzt gerade ist Zähneputzen angesagt und die ersten liegen auch schon eine Weile in den Federn.
Gespannt was morgen alles passiert? Wir auch! Schaut morgen wieder vorbei und seit live dabei!

Video des Tages:  Schweinereiten

Tag 2 Hasen

(Franzi, Fritzi, Antonia, Thordis, Amelie & Frie )

Heute morgen haben wir nach dem Frühstück die Tiere Versorgt. Die Schafe haben zudem eine Wurmkur bekommen. Im Anschluss haben wir ganz offiziell den Baumlehrpfad eröffnet. Dazu wurde ganz feierlich eine ein grünes Band zerschnitten. Die Aktionen und Stationen auf dem Pfad waren cool und wir haben sogar was gelernt (Anm. d. Red.: Und noch was gelernt? Yeeeees, we did it! ) Im Anschluss haben wir die Schafen geschoren. Naja eigentlich haben  wir nur dabei zugeschaut. Jetzt sehen die voll komisch aus. Mit der Frischen Wolle konnten wir dann gleich etwas filzen. Die anderen waren in der Zeit keschern, haben etwas geschnitzt oder einen Traumfänger gebastelt.

Nach dem Mittagessen sind wir in den Wald gegangen und haben „Capture the Flag“ gespielt.
Vor dem Abendbrot haben wir wieder Hühner, Esel & Co. versorgt. Jetzt schreiben wir hier an diesem Bericht bevor es wieder nach Draußen geht. Dort werden wir eine Runde mit dem Trecker fahren. Bevor wir schlafen gehen, müssen wir alle noch duschen. (Anm. d. Red.: dreckig und glücklich trifft es ganz gut). Wenn wir sauber sind dürfen wir noch im Kisok etwas shoppen.

(Anm. d. Red.: Viel passiert und viel unterwegs. Hoffentlich heute wird länger als 6:30 Uhr geschlafen…)

Video des Tages:  Baumlehrpfad Eröffnung & durchschütteln auf dem Trecker

Kindermund: „Schafe ohne Wolle sehen aus wie Ziegen. Sie machen aber immer noch Määäääh!“

 

Tag 3 Füchse

(Acelya, Olivia, Franka, Rubi, Zoe & Johanna)

Heute morgen haben wir vor dem Frühstück schon sehr viel in unserem Betten rumgequaselt.

Nach dem leckerem Frühstück sind wir zu den Eseln um sie zu füttern und zu striegeln. Vorher haben wir uns aber noch eingecremt. Als wir mit unseren Aaufgaben fertig waren haben wir zusammen Tierstratego gespielt. Danach waren wir sehr hungrig. Alle Frikadellen vom Mitagessen wurden aufgegessen. Am Nachmittag haben wir noch Mittelalterfußball gespielt. Das passiert mit einem grooooooßem Ball. (Anm. d. Red.: Regeln: Nicht kratzen,beißen treten. Und dann gib ihm! 😀 ) Dabei wurden wir super dreckig. Im Anschluss sind wir dann alle zum Badeteich gegangen und sind mit Surfbrettern, Ringen und einem kleinen Boot über den Teich gefahren.
Zwischendurch haben wir noch Kuchen gegessen. Um den zu bekommen, mussten wir immer eine Vogelart sagen. Doppelte Arten zählen leider nicht. Nach dem Abendbrot gehen wir noch einmal raus um ein Lagerfeuer zu machen und um unsere Stockbrotstöcker zu schnitzen. Duschen müssen wir leider auch noch. (Anm. d. Red.: Bei dem ganzen Staub leider nicht zu vermeiden)

Video des Tages: Kentern & Rollen

Kindermund: „Ich sollte öfter draußen Spielen, das macht sogar Spaß!“

(Anm. d. Red.: Dafür machen wir ja den ganzen Zirkus mit euch.)

 

Tag 4 Wildschweine

(Johannes, Marlon, Armin & Damon)

Aufgewacht sind wir heute morgen durch das Schnarchen von Damon. Nach dem Frühstück haben wir Zähne geputzt und haben uns gegen die Sonne geschützt. Im Anschluss sind wir rausgegangen um die Esel zu versorgen. Ein anderes Zimmer hat sich um die Tiere gekümmert. (Anm. d. Red.: unser jüngster Nachwuchs ist nun 7 Tage alt) . Als das erledigt war haben wir uns um unser Mittagessen gekümmert. Wir mussten Lagerfeuerholz holen, das Holz spalten und Stöcker für Stockbrot schnitzen. Eine andere Gruppe hat die „Ofen-Lagerfeuerglut-Kartoffeln“ vorbereitet. Zum Mittag gab es: Bratwürste, Stock- oder Pfannenbrot mit Kräuterbutter, Ofenkartoffeln mit Quark und zum Nachtisch Waffeln. Wobei die Waffeln super schwer zu machen waren. Wir hätten gerne noch mehr von denen gegessen.

Am Nachmittag sind wir mit den Eseln zu einer Eisdiele gewandert. Das Eis war sehr lecker. Nachdem wir wieder an der Farm angekommen waren, waren wir ganz schön kaputt. Bis zum Abendbrot haben wir dann noch draußen gespielt oder die Tiere gefüttert. Jetzt schreiben wir schnell den Report um noch einmal kurz in den See zu springen. Nach der Dusche geht es dann ab in die Disco!

Kindermund: -“Schau mal! Ich hab ganz viel Stroh hier gesammelt, das kommt
bestimmt alles aus deinem Kopf!“ 😀
-“Bin ich mir nicht so sicher. Außerdem ist das Heu…“

 

 

 

NABU Bremen

NABU Bremen

Wir berichten von den Freizeiten des NABU Bremen.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.