NABU Osterfreizeit I 2018

Die Saison geht los. Unsere Osterfreizeit in Wulsbüttel startet heute. 33 Kinder von 8 – 14 Jahren werden hier eine spannende und abenteuerreiche Woche erleben. Was alles so passiert und welcher tierische Nachwuchs sich einstellt, erfahrt ihr hier in täglichen Updates.

 

Anreisetag:

(Betreuerteam: Peter, Lea, Jana, Lena & Torben)

Bei lauschigen und wundervollen 2 Grad ging es heute los zur Osterfreizeit auf der Dreptefarm.
Nachdem die Zimmer bezogen waren und die lästigen Eltern endlich verschwunden sind, ging es nach draußen zur Einführungsrunde über das Gelände.
Bevor die Eine oder Andere zur Eissäule erstarrt wäre, wurden erste Stellungen vor dem warmen Kamin bezogen. Zwei fleißige Helfer fanden sich, um den Tieren ihr Abendbrot zu reichen bevor wir alle selber auch was essen konnten.
Nach dem Essen haben wir uns alle für ein paar erste Spiele im Tagesraum getroffen . Um sich ein bisschen besser kennenzulernen waren Namensspiele ein Muss.

Wann hier heute wirklich Ruhe einkehrt, werden wir sehen. Es gibt sehr viel zu berichten untereinander… alles Sabbelköppe!

 

Kindermund:

– „Ooooh, man! Wie lange dauert diese Wanderung (Einführungsrunde) denn noch?“

-„Och.  Nur noch ein bisschen, nur so 5 Stunden!“ 😉

-„Waaaaaaaaaaas 5 Stunden??? NE! Ohne mich!“

-„Man, der verarscht dich doch nur.“ Das nennt man Eronie“

Tag 2, Breitflügelfledermäuse

(Philipp, Lennox, Elias, Fionn, Alex, Lukas & Elias)

Heute morgen haben wir vor dem Frühstück um 9 Uhr schon „Arschloch“ (Kartenspiel) gespielt (Anm. d. Red.: Pünktlich zum Sonnenaufgang waren die Ersten wieder munter, ganz großes Kino…). Nach dem Frühstück haben wir draußen Fußball gespielt, zwei andere Zimmer haben in der Zeit die Esel und die anderen Tiere versorgt (Anm. d. Red.: Und konnten das 1 Tag alte Lämmchen genauer beobachten). Als alles erledigt war, haben wir „Tierstratego“ gespielt. Danach haben wir Mittag gegessen. Es gab eine Kartoffelsuppe oder leckeren Milchreis mit Apfelmus. Nach dem Essen sind wir mit dem Fahrrad gefahren. Bei dem ganzen Wind und der Kälte war das gar nicht so einfach.

Angekommen am Ziel haben wir „British Bulldog“ gespielt. Dabei mussten wir uns gegenseitig fangen und hochheben. Wer hochgehoben wurde auch zum Fänger. Nach einer kurzen Pause haben wir noch Merkball gespielt.
Als wir wieder auf der Farm angekommen sind, haben wir uns vor dem Abendbrot aufgewärmt. Auch die Tiere haben ihr Essen bekommen. Jetzt nach dem Abendessen spielen wir vor der Nachtruhe noch Verstecken im Dunklen. Ein paar von uns sind sogar noch freiwillig duschen gegangen! (Anm. d. Red.: Ihhh, was echt? Mit Wasser und Seife? Ungeheuerlich!)

Video des Tages: Esel in den Stall bringen

Kindermund:

Zum Kind mit Lamm auf dem Arm:

– „Lächle doch mal. Denk an was schönes. Was magst du denn gerne?“

– Kind: „ STEAK!“

 

 

Tag 3, Mausohren

(Kilian, Jakob, Lennox, Hannes, Ole & Nicholas)

Um 7 Uhr waren die im Nachbarzimmer so laut, dass wir auch aufgewacht sind. (Anm. d. Red.: Die Alarmanlage wurde ebenfalls erfolgreich getestet.) Wir mussten dann bis 9 Uhr noch warten bis zum Frühstück. Im Anschluss wurden alle Dienste erledigt.

Als wir mit allem fertig waren, haben wir aus Holzstangen und Baumscheiben hängende Kästen oder Flöße gebaut. Ein paar Kinder haben auch schon etwas vorbereitet für unser Ostereierfärben.

Dann gab es ein leckeres Mittagessen. Nach einer kurzen Pausen haben wir Brennball und „römisch-gallische Wildschweinjagt“ gespielt. In einer Pause zwischen den Spielen gab es noch Kuchen. Um den zu bekommen, mussten wir einheimische Vogelarten sagen.
Nach der wilden Wildschweinjagt *yeeeehaaaah* (Anm. d. Red.: Wildschweine = Betreuer mussten gefangen werden. Die kleinen Biester haben verdammt viel Ausdauer… ), ging es nach drinnen und wir konnten uns aufwärmen. Vor dem Abendessen werden noch die Tiere versorgt und der Reporterdienst macht gerade seine Arbeit. Nach dem Essen werden wir noch alle duschen. Wir stinken nämlich! (Anm. d. Red.: Dem ist nichts hinzuzufügen!)

Wenn wir alle wieder nach Rosenblüten duften, spielen wir noch ein paar Gemeinschaftsspiele.

Kindermund: Ausreden nicht duschen zu müssen :

„Ich dusche zu Hause auch nur einmal die Woche“
„Ich hab heute Mittag schon kalt geduscht“
„Ich habe Angst vor einem Raum mit mehr als einem Duschkopf“
„Ich stinke gar nicht, hab mir auch schon extra neue Sachen angezogen“

 

Tag 4 Abendsegler

(Julius, Kalli, Bente, Juri, Karl, Joshi & „Sven“)

Heute morgen sind wir „fresh“ aus dem Bett „gestepped“. Haben uns ein „übernices breakfast“ reingezogen, das ganze bei häääftigem Kakao.

Nachdem wir voll unsere „teeth gebrushed“ haben, wurden die Tiere versorgt.

Als alles „ready“ war, haben wir draußen unsere Schnitzmesser „gegrabbed“ und uns geile Stöcker „geschniiiiiizt“. Die Anderen waren anders geil und haben sich „nice“ Armbänder „gemaked“. Eins war „nicer“ als das andere.

Nachdem wir fette „chickenwings gefraised“ haben, sind wir mit dem „bike“ nach Hagen „geraced“ um neue Vorräte zu „sneaken“. Auf dem Rückweg ist eine Hälfte von uns im motorcrossstyle durch den Wald „gebräddert“.

Im folgenden Fußballspiel haben zwei Bent(e)heimer das „Game“ mies unterbrochen und haben das Feld als Flitzer gestürmt.

Anschließend gab es Abendessen. Gleich geht es noch mal an die „freshe air“ und „sweaten ne round to go“ und versuchen mit einem „epischen victory“ den Tag zu „finishen“.

„After this“ werden wir „happy“ und „K.O.“ in unser Bett „jumpen“!

(Anm. d. Red.:Mehr Kinder bzw. Jugendmund geht nicht)

Video des Tages: Abfaaaaahrt!

 

Tag 5, Zwergfledermäuse

(Mara, Enya, Merit, Yuna, Annick & Tabea)

Heute Morgen lag draußen Schnee als wir aus unserem Fenster geschaut haben. Leider hat es nicht für eine Schneeballschlacht gereicht. Zum Frühstück hatten wir frische, warme Brötchen und leckeren heißen Kakao.
Bei unserem „Mörderspiel“ haben wir es geschafft eine von drei Mördern zu finden. Jetzt müssen wir uns nur noch zwei finden. (Anm. d. Red.: ein Langzeitspiel, was über mehrere Tag läuft.)

Nach dem Essen haben wir draußen gespielt bis der Tischdienst fertig war. Vorher mussten wir aber unsere Zimmer einmal aufräumen. Danach haben wir Großputz in allen Tiergehegen gemacht. Jetzt ist alles wieder schön sauber.

Zwischen dem Mittagessen, wir haben gegrillt, konnten wir draußen noch schön in der Sonne spielen. Am Nachmittag sind wir dann mir den Eseln Luzie & Leandra auf Eselwanderung gegangen. Ein paar von uns durften Reiten. In einer kurzen Futterpause für die Esel haben wir „Capture the Flag“ im Wald gespielt. Das hat Spaß gemacht.

Gerade schreiben wir hier den Reporterdienst. Nach dem Abendessen machen wir noch Stockbrot & Marshmallows über dem Lagerfeuer. (Anm. d. Red.: heißen Chai mit Früchten gab es auch) Mit etwas Glück können wir noch Sterne beobachten. (Anm. d. Red.: Wir hatten Glück! Kein Vergleich zur Stadt 😉 .)
Bevor es ins Bett geht, müssen wir alle noch duschen.

 

Tag 6, Langohren

(Jule, Lientje, Amy & Iris)

Heute morgen hatten wir gar kein Bock aufzustehen, weil es viel zu kalt war um das gemütliche Bett zu verlassen.
Als wir mit dem Essen und der Tierversorgung fertig waren, kam Torben mit dem Trecker vorbei. Mit dem Trecker sind wir durch den Wald gefahren und haben den Anhänger mit Holz befüllt. (Anm. d. Red.: Jaja, der Kamin an dem ihr euch so gerne wärmt, braucht ja auch sein Futter.) Außerdem haben wir zwei riesengroße Baumstämme aus dem Wald gezogen. Das war ziemlich anstrengend.(Anm. d. Red.: Popeye lässt Grüßen. Ab Morgen wollen alle nur noch Spinat!)
Als der Anhänger wieder leer war, durften wir selber in den Anhänger klettern und wir sind durch den Wald gefahren. Unsere Sturmfrisuren waren erste Sahne. Nach so viel Krafteinsatz tat das Mittagessen besonders gut. Weil wir heute morgen wieder zu laut waren, durften nur die „kleinen“ eine Mittagspause machen. Voll UNFAIR !!! (Anm. d. Red.:Ihr armen, armen, armen… Quälgeister, Frechdachse, Halunken…)

Am Nachmittag wunden wir zu einer Fahrradtour verdonnert. An der Sandkuhle angekommen haben wir Tierstratego gespielt. Zum Abschluss gab es Kuchen.
Wieder bei der Dreptefarm angekommen durften wir draußen noch bis zum Essen spielen. (Anm. d. Red.: Juuhuu! Sie sagen „durften“ und nicht „mussten“ * stolz auf euch*. ) Jetzt nachdem Abendbrot geht es gleich in Korkenbad.

Video des Tages: Hau-ruck!

Kindermund:

– „Ihr könnt auch mal was mit tragen! Ihr seit immer nur am Faulen!“

Tag 7, Wasserfledermäuse

(Janina, Thordis, Jana, Emily, Reentje & Marie)

Diejenigen die heute nicht aufstehen wollten, haben Bekanntschaft mit der Wasserspritze gemacht. Als die Verköstigung des leckeren Frühstück vollzogen war, ging es weiter mit dem Eier bemalen. (Anm. d. Red.: Heee, ihr habt unsere beiden Geburtstagskinder vergessen!) Hierzu wurden hartgekochte Eier mit Wachs, in einem gewünschten Muster oder Schriftzug verziert und anschließend in der gewünschten Farbe eingefärbt. Die Farbe wirkt übrigens auch wunderbar an Händen und Haaren :D. Nachdem alles wieder sauber war, gab es auch schon wieder Mittagessen. Heute gab es erstmals eine kleine Pause für alle (außer für den Tischdienst).
Am Nachmittag haben wir uns in ein „Chaos-Spiel“ begeben und mussten verschiedene Zettel finden sowie Aufgaben lösen.

Während die „Kleinen“ das Spiel voller Elan gespielt haben, haben wir „Großen“ den Plan der Betreuer durchschaut und uns ein bisschen zurückgehalten. So haben wir heute Abend in der Disco mehr Power. (Anm. d. Red.: Nun bereiten wir uns seelisch auf morgen vor. Der Abschlussputz wird uns nicht fehlen. Wir werden uns allerdings gegenseitig alle sehr vermissen :(.
(Anm. d. Red.: Pfingsten und Sommer kommen näher ;). Wird dann auch wärmer, versprochen!)

Video des Tages: Disco

 

 

NABU Bremen

NABU Bremen

Wir berichten von den Freizeiten des NABU Bremen.

3 Kommentare

Holger Gottschlich

21.03.2018, 18:08

What a fresh blog. Where kann ich den liken? Cool greatings von Kallis father.

Antworten

Anke Appel

19.03.2018, 12:41

Moin, moin nach Wulsbüttel! Vielen Dank für die tollen Berichte und Fotos! Wir wünschen Euch allen weiterhin viel Spaß. Sonnige Grüße aus Bremen sendet Anke Appel

Antworten

Petra Krach

18.03.2018, 18:57

Hallo liebe Leute Vielen Dank für die lustig en Berichte. Das ist ja trotz der Kälte ein tolles Wochenende gewesen. Ganz viel Spaß euch allen und bin schon gespannt auf den nächsten Eintrag Beste Grüße von Petra Krach

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.